Über mich Einfach göttlich! - Der Blog Chorprojekte Repertoire Tonträger Stimmbildung Kontakt Termine Pressenotizen Marktplatz Divadonna Verlag Gedichte+Geschichten

Singen- Radeln- Konzertieren 2021

Radlerin

Mabel Amber_Pixabay

Singen - Radeln - Konzertieren. Eine Fahrrad-Freizeit mit Gesang

Anders als ursprünglich geplant, wurde es nur eine kleine Reise über ein verlängertes Wochenende, aber mit der Erfahrung von unserer Reise in 2019 haben wir einen neuen Plan ausgedacht und umgesetzt. Es haben sich eine ganze Reihe sangesfreudiger Chorsängerinnen und -sänger für die Idee begeistern lassen, auch wenn es dieses Mal nur ein paar Tage waren.
In einer Kombination aus Radfahren und Singen, Spaß und Erholung haben wir gemeinsam eine in alle Richtungen bewegte Woche im Lauenburgischen verbracht. Wir radelten zu verschiedenen umliegenden Dorfkirchen, um in der jeweils sehr besonderen Atmosphäre ausgiebig zu proben.
Unser Reiseleiter Pastor i.R. Heinrich Bellmann und ich durften uns über die begeisterte Teilnahme vieler sangesfreudigen und chorerfahrenen Radfahrerinnen und Radfahrer freuen.

Einen kleinen Reisebericht werden wir schon bald veröffentlichen.

Der Reisepastor

Mit Heinrich Bellmann, Pastor i. R, haben wir einen kompetenten Reiseleiter an unserer Seite. Im Jahr 2009 fuhr er mit Gleichgesinnten den Jakobsweg mit dem Fahrrad 850 Kilometer über Berge, Stock und Stein nach Santiago de Compostela.
Weitere Touren führten den „Reisepastor“ durch Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, durch Masuren, an der Elbe und den Inn entlang und bis nach Ostfriesland. „Egal, ob Bus oder Rad, man ist auf Zeit in einer Gruppe zusammen mit guten Bekannten oder Unbekannten, man sieht etwas Neues von der Welt, oder man nimmt etwas wahr mit einem ungewohnten Blickwinkel, man atmet tief durch und freut sich seines Lebens oder an dem, was man geschafft hat. Und wenn man sich dann auch noch etwas umhegt fühlt, ist es ein Geschenk für die Seele.”
In dieser Aussage treffen sich das Bellmannsche Zitat und die Überzeugungen Susanne Dieudonnés, und wenn dann noch die Musik als alles verbindendes Element dazu kommt, schließt sich der Kreis.